MLZ ist eine Kooperation aus:

Technische Universität München> Technische Universität MünchenHelmholtz-Zentrum Hereon> Helmholtz-Zentrum Hereon
Forschungszentrum Jülich> Forschungszentrum Jülich

MLZ ist Mitglied in:

LENS> LENSERF-AISBL> ERF-AISBL

MLZ in den sozialen Medien:

Logo

MLZ

Lichtenbergstr.1
85748 Garching

  • 08.06.2021
    Per Magnet zum Tumor

    Biokompatible Eisenoxid-Nanopartikel besitzen großes Potential für biomedizinische Anwendungen, sowohl für bildgebende als auch für therapeutische. Raschere Fortschritte bei der Erforschung von IONPs verspricht eine Kombination von Methoden, die ein Team um Jülicher Forscherinnen und -forscher entwickelte und die Neutronen am MLZ als Sonde benutzt.

  • 26.05.2021
    Nanomaterial sagt resistenten Bakterien den Kampf an

    Über unser Abwasser gelangen erhebliche Mengen an Antibiotika-Resten und Krankheitserregern in die Umwelt. Ein deutsch-italienisches Forscherteam hat jetzt am Heinz Maier-Leibnitz Zentrum ein neuartiges Nanomaterial untersucht, das antibakteriell wirkt und Antibiotika binden kann. Abwässer könnten damit effektiver und sicherer aufbereitet werden.

  • 21.05.2021
    Was die grauen Zellen glücklich macht

    Depressive Störungen gehören in Deutschland zu den häufigsten Erkrankungen. Die Ursachen sind komplex und bisher nur teilweise verstanden. Eine Rolle scheint das Spurenelement Lithium dabei zu spielen. Mit Neutronen der Forschungs-Neutronenquelle der Technischen Universität München (TUM) konnte ein Forschungsteam nun zeigen, dass sich das Lithium im Gehirn eines depressiven Menschen anders verteilt als bei einem gesunden Menschen.

  • 19.05.2021
    3D-Speicherelemente mit hoher Datendichte

    Jülicher Forscher haben gemeinsam mit internationalen Kolleginnen und Kollegen den Schaltmechanismus eines oxidbasierten synthetischen Antiferromagneten aufgeklärt. Zudem zeigten sie, wie das untersuchte Material vertikalen Datentransfer ermöglichen und so dreidimensionale Speicherelemente mit hoher Datendichte möglich machen könnte. Die Forscher führten ihre Untersuchungen u.a. mithilfe des Neutronen-Reflektometers MARIA durch, das das Jülich Centre for Neutron Science (JCNS) am Heinz Maier-Leibnitz Zentrum (MLZ) in Garching betreibt.

Veranstaltungen

Seminar: Neutronen in Forschung und Industrie

The single-crystal/powder diffractometer WAND² at the High-Flux-Isotope reactor

12.07.2021  

15:30 - 16:30 Uhr

Workshop

JCNS workshop 2021 - ABGESAGT

11.10.2021 - 14.10.2021  

Industrieveranstaltung

8. VDI-TUM Expertentreffen: Automatisierung und maschinelles Lernen in der zerstörungsfreien Materialprüfung

08.09.2022  

Konferenz

ECNS2023

20.03.2023 - 23.03.2023  

» zeige alle Einträge

Jahresbericht 2020

Lithium-Ionen-Batterien der nächsten Generation, die frühe Entwicklung des Sonnensystems, Biopolymere aus Holz als Alternative zu fossilen Rohstoffen sowie die Erforschung molekularer Mechanismen aggressiver Krankheiten wie Multiple Sklerose sind Themen der diesjährigen Scientific Highlights.

Der Jahresbericht bietet neben der Wissenschaft wie immer Zahlen und Fakten rund um das MLZ und den FRM II.

Schnellzugang für Forschung an Coronavirus SARS-CoV-2

Sars-cov2

Illustration des SARS-CoV-2- © CDC/ Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAMS

Das Heinz Maier-Leibnitz Zentrum (MLZ) bietet angesichts der Corona-Pandemie gesonderten Zugang zu Messungen mit Neutronen, die wichtigen Einblick in das Verhalten des Virus geben können.

Wissenschaftler, die Neutronen nutzen möchten, um das Coronavirus SARS-CoV-2 oder die Krankheit COVID-19 zu erforschen, erhalten einen gesonderten und privilegierten Zugang. Gastwissenschaftler wenden sich mit entsprechenden Messzeitanträgen direkt an: useroffice@mlz-garching.de. Es erfolgt dann schnellstmöglich eine wissenschaftliche Begutachtung des Messzeitantrags.

FRoM behind the SCiENcES

MLZ ist eine Kooperation aus:

Technische Universität München> Technische Universität MünchenHelmholtz-Zentrum Hereon> Helmholtz-Zentrum Hereon
Forschungszentrum Jülich> Forschungszentrum Jülich

MLZ ist Mitglied in:

LENS> LENSERF-AISBL> ERF-AISBL

MLZ in den sozialen Medien: