MLZ ist eine Kooperation aus:

Technische Universität München> Technische Universität MünchenHelmholtz-Zentrum Hereon> Helmholtz-Zentrum Hereon
Forschungszentrum Jülich> Forschungszentrum Jülich

MLZ ist Mitglied in:

LENS> LENSERF-AISBL> ERF-AISBL

MLZ in den sozialen Medien:

Logo

MLZ

Lichtenbergstr.1
85748 Garching

Hohe Temperaturen

Das Heizelement des Hoch-Temperatur-Ofens (HTF) besteht aus einem resistiven Nb-Doppelzylinder-Element. Strahlungsabschirmungen aus Nb reduzieren den Wärmeverlust. Die maximal erreichbare Temperatur beträgt 1900 ° C. Für Temperaturen bis 300 °C kann der Ofen mit einem Ar- oder He-Austauschgas gefüllt werden, um die Regulierung der Temperaturstabilität zu verbessern. Weiterhin steht eine spezielle Variante des Ofens mit reduziertem Durchmesser für die Verwendung innerhalb des CCM-7.5T Vertikalmagneten zur Verfügung.
Kompakte Abmessungen sind das Hauptmerkmal des infraroten Lichts Ofen (IRF). Die Probe wird im Fokus von vier Halogenlampen platziert, wodurch sich ein eingeschränktes Probenvolumen von wenigen mm3 ergibt. Die Probe kann in einem Vakuum oder einer geeigneten Atmosphäre bei Umgebungsdruck erhitzt werden. Dabei ist die maximal erreichbare Temperature abhängig vom angelegten Druck.
Für Experimente mit polarisierten Neutronen ist ein Ofen für polarisierte Neutronen (PF) mit speziellen zweiadrigen Heizelementpartronen für Temperaturen bis zu 700 °C verfügbar.
Der Umlauf-Thermostat-Ofen (CTF) für einen Temperaturbereich von -20 °C bis zu 200 °C nutzt ein temperiertes Umlaufmedium, welches eine präzise Kontrolle der spezifischen homogenen Probentemperatur erlaubt.
Für Forschung im Bereich “wiederaufladbare Energiespeichersysteme”, wie z.B. Lithium-Ionen-Batterien, stehen spezialisierte Heizelemente (Batterieöfen, BF) zur Verfügung. Je nach Batteriegröße und Temperaturbedingung werden die Öfen speziell entworfen und gefertigt.

Spezifikationen

HTF

IRF

PF

CTF

BF

Bezeichnung

HTF 1, 2, 3, 4

IRF 1, 2

PF 1

CTF 1

Temperatur- bereich im Vakuum (°C)

RT
–1900

RT
–1200

RT
–700

-30
–200

< RT
–700

Temperatur- bereich in Austauschgas (°C)

RT–900

RT–300

Durchmesser des Probenraums (mm)

45

10

45

45

(1)

Höhe des Probenraums (mm)

100

15

80

80

Probenstabende

M8 (männl.)

M4 (männl.)

M6 (männl.)

M8 (männl.)

(1) angepasst an Batteriegröße

Kontakt

Milan Antic
Telefon: +49 (0)89 289-11752
E-mail: milan.antic@frm2.tum.de

Galerie: Am MLZ verfügbare Öfen

HTF
HTF

Schnitt durch einen Standard-HTF-Ofen.

IRF
IRF

Schnitt durch einen IRF Lichtofen.

PF-1
PF-1

Schnitt durch den PF 1 Ofen für Experimente mit polarisierten Neutronen.

CTF
CTF

Schnitt durch den CTF Ofen.

Batterieöfen
Batterieöfen
Batterieofen-Experimentaufbau
Batterieofen-Experimentaufbau

MLZ ist eine Kooperation aus:

Technische Universität München> Technische Universität MünchenHelmholtz-Zentrum Hereon> Helmholtz-Zentrum Hereon
Forschungszentrum Jülich> Forschungszentrum Jülich

MLZ ist Mitglied in:

LENS> LENSERF-AISBL> ERF-AISBL

MLZ in den sozialen Medien: