MLZ is a cooperation between:

Technische Universität München> Technische Universität MünchenHelmholtz-Zentrum Geesthacht> Helmholtz-Zentrum GeesthachtForschungszentrum Jülich> Forschungszentrum Jülich
Endlich da!
Die MLZ App (Android)
MLZ App> MLZ App
Logo

MLZ

Lichtenbergstr.1
85748 Garching

» zurück

08.01.2019

MaMaSELF: Internationale Studierende besuchen den FRM II

MaMaSELF Studenten

MaMaSELF Studenten der TUM und LMU mit Prof. Winfried Petry (vierter v.l., TUM / FRM II), Laura Guasco (zweite v.l., ehemalige MaMaSELF Studentin, heute PHD Studentin am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart, Mitarbeiterin am MLZ) und Karin Kleinstück (dritte v.l., MaMaSELF Koordinatorin an der TUM und LMU). © MLZ / TUM

Das Bewerbungsportal für das ERASMUS Mundus programme MaMaSELF (Master in Materials Science for Energy application and use of Large Scale Facilities) ist ab sofort geöffnet. Bewerbungsfristen sind für Bewerber mit Stipendium jeweils der 10. Februar 2019 für Nicht-EU-Studierende und der 24. März 2019 für EU-Studierende, sowie der 15. Mai 2019 für alle Bewerber ohne Stipendium.

Einige Studierende des ERASMUS Mundus programme MaMaSELF+ nahmen am 5. Dezember 2018 an einer Führung an der Forschungsneutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz teil. Der langjährige Wissenschaftliche Direktor des FRM II, Prof. Dr. Winfried Petry, erklärte die Funktionsweise der Neutronenquelle und einiger Instrumente. Am Neutronenreflektometer NREX informierte die Doktorandin und ehemalige MaMaSELF-Studentin Laura Guasco über ihre Arbeit.

Bei MaMaSELF handelt es sich um ein zweijähriges englischsprachiges Masterstudium der Materialwissenschaften, welches zu verschiedenen Master-Abschlüsse führt und seit 2007 als Europäische Exzellenz-Ausbildung in diesem Bereich anerkannt ist. Das gesamte Programm deckt die grundlegende materialwissenschaftliche Forschung ab (Struktur und Dynamik kondensierter Materie, sowie chemische, mechanische und physikalische Materialeigenschaften). MaMaSELF+ bietet auch einen Fokus auf energietechnischen Anwendungen (Energieumwandlung, Speicherung und Effizienz, Nano-, Geo- und smarte Materialien). Ein Hauptaugenmerk legt das MaMaSELF Programm auf die Nutzung von Großforschungsanlagen für die Materialbestimmung und -entwicklung. Die Masterkurse sind in drei Vorlesungssemester untergliedert, gefolgt von einem vierten Semester für die Masterarbeit bzw. ein Praktikum an hoch anerkannten europäischen Universitäten in Frankreich, Deutschland, Italien und Polen, unter anderem auch an der Forschungs-Neutronenquelle FRM II.

Das MaMaSELF Konsortium besteht aus sechs erstklassigen Europäischen Universitäten im Bereich der Materialwissenschaften, technischer Physik und Chemie:

University of Rennes 1, Frankreich,
University of Montpellier, Frankreich,
Technical University of Munich, Deutschland,
Ludwig-Maximilians University in München, Deutschland,
University of Torino, Italien
Adam Mickiewicz University, Polen.

Die Partner besitzen große Expertise in den Materialwissenschaften und unterhalten langanhaltende Kooperationen mit Großforschungsanlagen. Die Universitäten befinden sich in kulturreichen und historisch bedeutenden europäischen Städten. Durch die vollständige Eingliederung von Forschung und Lehre haben die Universitäten dieses Konsortiums ihre verschiedenen Spezialisierungen in einem einzigartigen Kursprogramm zusammengeführt.

Kontakt:
Karin Kleinstück
e-mail:
www.mamaself.eu

Bewerbung:
Die Bewerbungsfristen sind:
- Bewerbungsfrist für Nicht-Europäische Studierende mit Stipendium: 10. Februar 2019,
- Bewerbungsfrist für Europäische Studierende mit Stipendium: 24. März 2019,
- Finale Bewerbungsfrist für alle Studierende: 15. Mai 2019.

MLZ is a cooperation between:

Technische Universität München> Technische Universität MünchenHelmholtz-Zentrum Geesthacht> Helmholtz-Zentrum GeesthachtForschungszentrum Jülich> Forschungszentrum Jülich
Endlich da!
Die MLZ App (Android)
MLZ App> MLZ App