MLZ is a cooperation between:

Technische Universität München> Technische Universität MünchenHelmholtz-Zentrum Geesthacht> Helmholtz-Zentrum GeesthachtForschungszentrum Jülich> Forschungszentrum Jülich

MLZ ist Mitglied in:

LENS> LENSERF-AISBL> ERF-AISBL

MLZ in den sozialen Medien:

Die MLZ-App – jetzt hier verfügbar! (Android)

MLZ App> MLZ App
Logo

MLZ

Lichtenbergstr.1
85748 Garching

Aus dem Ei gepellt: Endlich Nachwuchs bei den Forschungs-Falken

Flug

Flugunterricht auf dem FRM II-Gelände

© Christian Müller (FRM II/TUM)

Ich stehe am Abgrund. Wenn ich hinuntergucke, wird mir ganz schwindlig. Das ist so tief!
„Nun mach schon. Das ist wirklich viel einfacher, als es aussieht“, ermuntert mich Mama. „Deine Geschwister haben es doch auch geschafft.“ Sie hat leicht reden. Meine Geschwister sind auch alle größer und kräftiger als ich. Das kommt wohl davon, wenn man als letztes schlüpft. Ich bin Nummer Vier – unser Nesthäkchen. Vor vier Wochen habe ich es endlich geschafft, diese verdammt harte Schale zu knacken. Da saßen dann schon drei nackte, hungrige Küken im Nest. Zwar achtet Mama schon darauf, dass das Essen gerecht verteilt wird. Aber die frühen Küken fangen halt doch den Wurm. Ich als Nachzügler krieg dann meistens nur noch die Reste ab. Kein Wunder, dass mir jetzt die nötige Kraft fehlt abzuheben.

Fliegen… Bei meinen Geschwistern sah das eben noch so einfach aus. Sie sind nacheinander aus dem Nest gepurzelt und haben sich dann mutig in aus unserem Fenster gestürzt. Nach ein paar Malen kräftig mit den Flügeln schlagen flattern sie jetzt fröhlich mit Papa um dieses riesige Ei neben unserer Wohnung. Jetzt stehe ich an der Kante: Meine Beinchen zittern, mein Flaum weht im Wind und meine mickrigen Flügel sind ganz starr. Ich habe mich noch nie so weit aus dem Fenster gelehnt! Mama wird schon ungeduldig. Ok, tief einatmen! Augen zu… Und durch! Ich stoße mich ab. Und stürze in die Tiefe…

Küken

Vier Küken vor ihren ersten Flugversuchen © Christian Müller (FRM II/TUM)

„Mit den Flügeln schlagen nicht vergessen!“ Stimmt! Da war ja etwas. Wild schlage ich um mich. Der Boden kommt immer näher! Doller schlagen! Ich stecke meine ganze Kraft in jeden meiner Flügelschläge. Und dann steht die Welt still. Der Boden kommt wirklich nicht mehr näher. „Sehr gut gemacht!“, höre ich Papa rufen. Tatsächlich! Ich fliege! Ich kriege meinen Schnabel vor lauter Staunen gar nicht mehr zu. Ich schlage kräftiger, zwar noch etwas ungleichmäßig, aber langsam gewinne ich wieder an Höhe. Immer höher und höher bis ich eine wunderschöne Aussicht über das gesamte Gelände habe. Neben dem riesigen Ei steht ein sehr großes Gebäude mit einem rot-weiß-gestreiften Schornstein auf dem Dach. Rundherum ist sehr viel Grün – Wald und Wiese! Und da hinter dem Gebäude fließt ein kleiner Fluss mit ganz klarem Wasser entlang. Darin würde ich gerne mal ein Bad nehmen!
Ich lehne mich mal nach links, mal nach rechts und navigiere dann schließlich meine Flugroute zu meiner Familie, die auf dem großen Ei einen Flugstopp eingelegt hat. Völlig aus der Puste komme ich am Ei an und stolpere gleich bei meinem ersten Landeversuch.

Küken

Von Flaum zu Federn: Die Turmfalkenküken werden langsam erwachsen. © Luisa Heyer (FRM II/TUM)

„Das habt ihr alle sehr gut gemacht, Kinder!“, lobt uns Mama. „Nun da ihr alle fliegen könnt, wird euch Papa zeigen wie man leckere Mäuschen jagt.“ Bitte? Ich kann kaum fliegen, da soll ich jetzt schon jagen?! Die haben doch wohl nen Vogel! Naja, wenigstens kann ich dann für mein eigenes Essen sorgen. Hmmmmm, leckere Mäuschen… dafür lohnt es sich, schnell gut fliegen und jagen zu lernen. Außerdem werfen uns Mama und Papa in ein paar Wochen aus ihrem Nest. Dann muss sich jeder von uns sein eigenes Nest und Jagdgebiet suchen. Schade, mir gefällt es hier bei dem Riesen-Ei! Diese sogenannten Menschen bauen hier doch auch gerade noch mehr bezugsfertige Nistplätze für uns. Jeden Tag sehe ich sie fleißig werkeln. Dieses große Gebäude ist bestimmt bald fertig! Da könnte ich doch einfach nebenan einziehen. Aber meine Eltern wollen dann wohl ihre Ruhe haben. Gut, bis dahin werde ich ein wahrer Überflieger sein!

Flugunterricht auf dem FRM II-Gelände
Flugunterricht auf dem FRM II-Gelände

Flugunterricht auf dem FRM II-Gelände

© Christian Müller (FRM II/TUM)
Im Sturzflug
Im Sturzflug

Im Sturzflug geht es auf die Mäusepirsch.

© Christian Müller (FRM II/TUM)
Vier Küken
Vier Küken

Vier Küken vor ihren ersten Flugversuchen

© Christian Müller (FRM II/TUM)
Die drei älteren Küken
Die drei älteren Küken

Die drei älteren Küken freuen sich aufs Fliegen.

© Christian Müller (FRM II/TUM)
Nummer Vier
Nummer Vier

Nummer Vier traut sich noch nicht aus dem Nest.

© Christian Müller (FRM II/TUM)
Von Flaum zu Federn
Von Flaum zu Federn

Von Flaum zu Federn: Die Turmfalkenküken werden langsam erwachsen.

© Luisa Heyer (FRM II/TUM)
Letzter Flug
Letzter Flug

Letzter Flug unseres Falken auf dem FRM II Gelände

© Christian Müller (FRM II/TUM)

Luisa Heyer

Luisa Heyer

Presse- und Öffentlichkeits-
arbeit FRM II

MLZ is a cooperation between:

Technische Universität München> Technische Universität MünchenHelmholtz-Zentrum Geesthacht> Helmholtz-Zentrum GeesthachtForschungszentrum Jülich> Forschungszentrum Jülich

MLZ ist Mitglied in:

LENS> LENSERF-AISBL> ERF-AISBL

MLZ in den sozialen Medien:

Die MLZ-App – jetzt hier verfügbar! (Android)

MLZ App> MLZ App